Hof

Die HöfeO definiert im Gesetz, was konkret ein Hof im Sinne der HöfeO ist.

Nach § 1 Abs. 1 ist Hof im Sinne der HöfeO

  • eine land- und forstwirtschaftliche Besitzung,
  • die im Gebiet der Länder Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein belegen ist,
  • im Alleineigentum einer natürlichen Person oder im gemeinschaftlichen Eigentum von Ehegatten (Ehegattenhof) steht oder zum Gemeinschaftsgut einer fortgesetzten Gütergemeinschaft gehört,
  • wenn sie einen Wirtschaftswert von mindestens 10.000 EUR hat oder nur einen Wirtschaftswert von 5.000 EUR hat und der Eigentümer erklärt, dass die landwirtschaftliche Besitzung Hof im Sinne der HöfeO sein soll.

In der Praxis heute ist oft problematisch, ob trotz eines eingetragenen Hofvermerks tatsächlich noch ein Hof bzw. eine „intakte wirtschaftliche Betriebseinheit“ eines Hof vorliegt (s. Hofeigenschaft).